Blank

catalogue text for "zein's fiction" at Kunstraum Düsseldorf (D)



"Do you ... believe there is an innocent past?" steht auf der Zeichnung und schwingt gleichzeitig als Stimmung über Gloria Zeins Rauminstallation "zein's fiction". Es ist ihr aktuelles Projekt, das Phänomen und Auswirkung von Migration aus ganz neuer Sicht kritisch hinterfragt: zurückschauend, aber aus einer weit entfernten Zukunft. Woher kommen wir, was wäre, wenn wir "Alteingesessene" westlicher Kulturkreise als "boatpeople" nach Irgendwo fahren müssten. Fragen, die Gloria Zein sinnlich erfahrbar macht. Dafür stehen die einzelnen Objekte aus Plastikmüll, Karton und Klebeband, die archäologischen Funden vergleichbar, museumsreif, wie Preziosen, präsentiert werden. Die Künstlerin fokussiert elementare Bedürfnisse von Schutz und Obdach, konstruiert nomadische Behausungen, z.B. mit "Shelter" und Goldhelm", in einer futuristischen, auf westlichem Lifestyle beruhenden Weise: mit wasserabweisenden, fäulnisbeständigen, billigen Materialien, die in Resten noch über einen langen Zeitraum in der Welt bleiben werden, ideal geeiget für Wanderbewegungen der Gegenwart.

 

Katja Schlenker, 2009

 

Blank
 work | text | biography | contact | De/En
  blank